Geschichte

Im Jahre 1971 wollten 13 Glieder der Christusgemeinde Uelzen für ihre Kinder eine Freizeitstätte zum Lernen und Spielen schaffen. Sie beschlossen daher am 19.7.1971, einen Verein zum Zwecke der Jugendförderung durch Gruppenfreizeiten zu gründen. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 26.11.72 unter dem Namen Lutherisches Jugenddorf Uelzen-Molzen e.V. mit Sitz in Uelzen.

Auf der Suche nach einem dafür geeigneten Gelände konnte ein Waldgrundstück in Molzen noch im Jahre 1971 käuflich erworben werden.

Das Jugenddorf aus der Vogelperspektive
Das Jugenddorf aus der Vogelperspektive

Durch Gewährung öffentlicher Mittel, privater Geldspenden und vieler freiwilliger Arbeitseinsätze der Mitglieder und vieler Helfer aus umliegenden Gemeinden der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) konnten die Bauarbeiten 1974 abgeschlossen werden. Es entstanden 6 Einzelhäuser im finnischen Blockhausstil mit je 6 Betten, ein Gruppenleiterhaus mit 2 Betten und ein Gemeinschaftshaus mit Küche und Vorratsraum. 2004/2005 wurde ein separates Duschhaus gebaut, um die sanitären Anlagen zeitgemäßer anbieten zu können. Da der Eingangsbereich des Gemeinschaftshauses sich als zu dunkel und eng erwies, wurde dieser Bereich 2012 erweitert.